Was man über die brandschutzklasse wissen muss

Brandschutzverordnung

Diese Verordnung verfolgt das Ziel, die Brandrisiken in öffentlichen Gebäuden einzudämmen. Sie verpflichtet zur Benutzung von sogenannten "Feuer innerhalb von öffentlichen Gebäuden" eingestuften Produkten, d.h. Produkte, die den Anforderungen der Norm für feuerfeste Materialien entsprechen. Um in der Brandschutzklasse eingestuft zu sein, müssen die Produkte von einer akkreditierten und unabhängigen Prüfstelle getestet werden, die ein Protokoll einreicht. Die Sicherheitskommissionen der öffentlichen Gebäude kontrollieren regelmäßig die Protokolle, um die Übereinstimmung der eingebauten Produkte sicherzustellen.

Französische Norm, Klassifizierung M

Die Französische Sicherheitsnorm gegen Feuer vom 30. Juni 1983 legt die Klassifizierung M fest, die sich aus fünf Leistungsklassen zusammensetzt. Beide Klassifizierungen sind gegenwärtig existent und anerkannt.

Europäische Norm, Euro-Klassen

Die Norm NF EN 13 238 vom 21. November 2002 legt die Euro-Klassen fest, die sich aus sieben Leistungsniveaus zusammensetzen.

 

Wie liest man die Klassifizierungen?

A bis F: Entzündbarkeitsgrad

fl (floor): Abkürzung für Boden

S (smoke): Abkürzung für Rauch

1 bis 3: Rauchentwicklungsgrad

tout-savoir-sur-le-classement-feu-versio